banner dr ditta gehrmann bestattungen

In unregelmäßigen Zeitabständen greife ich Themen auf, die mich persönlich berühren und bewegen und teile diese mit interessierten Menschen.

Veranstaltung GehrmannDiese Veranstaltungen mögen auf den ersten Blick vielleicht nichts mit meiner Arbeit als Bestatterin zu tun haben. Aber ich bin ein Mensch mit vielen Interessen, kulturell und geistig. Tod und Leben sind miteinander verbunden. Dies versuche ich durch die Themen meiner Veranstaltungen zu untermauern.

Wenn Sie über diese Veranstaltungen regelmäßig informiert werden möchten, können Sie meinen Newsletter unter der Rubrik "Kontakt" auf dieser Website abonnieren.

 

Veranstaltungen 2020

 

Der Bereich meiner Veranstaltungen verändert sich. Es gibt jetzt drei Veranstaltungen, die regelmäßig stattfinden:

  •  Abendgespräch: Alle 3 Monate am ersten Donnerstag im Monat von 18.30 - 20.30 Uhr. Die nächsten Termine für dieses Jahr sind der  06. August und der 05. November 2020. Infos zum Abendgespräch auch unter der Rubrik Angebote/ Abendgespräch hier auf der Website.
  • Gesprächskreis Demenz: Jeden 2. Donnerstag im Monat von 19.00 - 21.00 Uhr. Die nächsten Termine sind der 13. August, der 10. September und der 08. Oktober 2020. Infos zum Gesprächskreis Demenz unter der Rubrik Veranstaltungen/ Demenz hier auf der Website.
  • NEU:  Yoga für Trauernde: Alle 14 Tage, beginnend am 20.08.2020. Ich arbeite hier mit der wunderbaren Yogalehrerin Sabine Braubach zusammen. Genauere Informationen zum Kurs und zu Sabine Braubach finden sie auf Sabines Website www.beyondyousee.com.

Aber es gibt auch noch die unregelmäßig stattfindenden Veranstaltungen, für die ich Referentinnen einlade, ihre inneren Schätze, ihr Wissen mit uns zu teilen. Informationen zu diesen Veranstaltungen kommen zeitnah.

Mit herzlichen Grüßen, Ditta Gehrmann

 

 

Vergangene Veranstaltungen

 

12. März 2020 um 19.00 Uhr

"Offenes Herz mit Handauflegen“

Dorothea Menge-Oesten spricht über das Thema "Offenes Herz mit Handauflegen“, Handauflegen nach Anne Höfler. Sie wird uns auch ganz praktisch zeigen, welche Wirkung das Handauflegen hat.

Dorothea Menge-Oesten ist eine meiner wunderbaren Ehrenamtskolleginnen aus dem Hospiz in Havelhöhe. Ich schätze sie als eine sehr liebevolle, besonnene Frau. Diese Heilmethode scheint mir besonders geeignet für sie, weil sie in ihrem Berufsleben auch körpertherapeuthisch gearbeitet hat.

Anne Höfler hat diese Methode entwickelt, nachdem ihre Tochter schwer an Neurodermitis erkrankt war und die Schulmedizin völlig hilflos war. Nach einiger Zeit des Handauflegens besserte sich der Zustand der Tochter. Ein Weg der Heilung begann und es entstand eine Kraft, die Veränderung bewirkte.

Ich freue mich sehr, das Frau Menge-Oesten meinem Wunsch gefolgt ist, uns in dieses Thema einzuführen.

Datum: Donnerstag, 12. März 2020
Zeit: 19.00 Uhr - ca 21.00 Uhr
Ort: Schule der Elefantasie, Atelier von Corinna Wittke,
Nehringstraße 29
Berlin Charlottenburg
Eintritt: 12,- €.
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: 0160 96 66 28 10

 

20. Februar 2020:

Gesprächskreis Demenz

Meine Mutter hat sieben Jahre lang ihren demenzkranken Lebensgefährten gepflegt. Nun ist sie selber an Demenz erkrankt. Das ist nicht nur eine Herausforderung für sie selber, sondern auch für ihre beiden Töchter, die von Ferne dafür sorgen müssen, dass sie alle Hilfen hat, die sie nun braucht.
Demenz ist ein Phänomen, dass sich auf der ganzen Welt stark ausbreitet und immer mehr Menschen betrifft, sei es als Erkrankte, sei es als begleitende und sorgende Familienangehörige. Ich möchte mich in diesem Gesprächskreis über die Anforderungen und Auswirkungen der Demenz mit anderen Betroffenen austauschen. Z.B. darüber, welche Hilfen es gibt bei der Unterstützung der Demenzkranken. Aber auch: was macht es mit uns Angehörigen, wenn ein naher, vertrauter Mensch zunehmend in eine Demenz gleitet.

Datum: Donnerstag, der 20.02.2020

Zeit: 19.00 Uhr – 21.00 Uhr

Eintritt: 15.- €

Ort: Schule der Elefantasie, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg.

Platzreservierung: 0160-96662810 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

13.Februar 2020 19.30 Uhr - ca 20.30 Uhr

Seelenklang- Konzert. Handpanmusik und Meditation

Marleen Luisa Menke spielt auf ihrer wunderbaren Handpan Klänge, die ganz tief aus einem lichtvollen Inneren kommen und eine intensive, meditative Atmosphäre erzeugen.

Merle schreibt dazu:

Wir wollen gemeinsam vom Klang trinken und von der Stille,

die innere Dunkelheit spüren und das Licht,

eigenes, feines Echo sein

sitzend, liegend oder tanzend, ganz wie jeder möchte.

Die Klänge der Handpan können uns dabei inspirieren und dort innerlich berühren,

wo es gerade Berührung bedarf.

wer mag, bringt sich eine Decke/ein Kissen mit für die eigene Gemütlichkeit.
Und Socken, die Schuhe müssen am Eingang ausgezogen werden.
Geldspenden werden freudig entgegengenommen.

Ich freue mich sehr auf dieses Konzert. Mit herzlichen Grüßen, Ditta Gehrmann

Datum: Donnerstag, 13. Februar 2020
Zeit: 19.30 Uhr - ca 20.30 Uhr
Ort: Schule der Elefantasie, Atelier von Corinna Wittke,Nehringstraße 29, Berlin Charlottenburg
Eintritt: freudige Spenden
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: 0160 96 66 28 10

 

 09. November 2019

"Kein Schritt umsonst"

Die von mir sehr geschätzte Trauerbegleiterin Dorothee Karle moderiert eine Lesung des Berliner Arztes Philipp Fuge aus seinem Buch "Kein Schritt umsonst".

Philipp Fuge ist leidenschaftlicher Wanderer. Mit dem Zelt macht er sich - auch im Winter - auf den Weg und durchwandert große Distanzen, und wenn ich es richtig weiß, besonders gerne in Skandinavien. Das Buch "Kein Schritt umsonst" ist das Tagebuch einer Wanderung von Berlin zum Nordkap, die vom 16. März bis zum 12. August gedauert hat, 3325 km in 150 Tagen. Ich habe dieses Tagebuch gelesen und es hat mich sehr berührt. So eine lange Wanderung in allen nur erdenklichen Wetterlagen, bei Schnee, Frost, Hitze und Mückenplage ist eine Herausforderung an Körper und Geist, es ist eine Grenzerfahrung. Und Philipp Fuge besitzt die Fähigkeit, diese Grenzerfahrung zu benennen, zu beschreiben, und sich darauf einzulassen.

Dass diese Grenzerfahrungen durchaus auch denen ähneln, die wir machen, wenn wir sterben, oder dem Tod nahe kommen oder einen Sterbenden begleiten, das wird Dorthee Karle in dieser Veranstaltung auf ihre feine, tiefe Art herausarbeiten.

Ort und Zeit: Samstag, den 09. November 2019 um 19.00 Uhr in der Schule der Elefantasie, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg.

Eintritt: 12,- €. Platzreservierungen unter 0160-96662810 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

26. September 2019 

"Totenruhe oder Entsorgung. Wem die Toten gehören"

Im Dezember letzten Jahres habe ich eine Fortbildung gemacht in der evangelischen Akademie zu Berlin, deren Direktor Dr. Sachau ist. Dort hielt er einen Vortrag, den ich so interessant fand, das die Idee entstand, ihn einzuladen, diesen Vortrag noch einmal zu halten im Rahmen meiner Veranstaltungen. Weil das inhaltlich naheliegt und um den Interessentenkreis auszuweiten, habe ich den Hospizdienst Christophorus gefragt, ob sie diesen Vortrag nicht mit mir gemeinsam veranstalten wollen, sie wollten. Und so habe ich die große Freude, diesen Vortrag von Dr. Sachau anzukündigen:
"Totenruhe oder Entsorgung. Wem die Toten gehören"

Dr.Sachau ist evangelischer Theologe. In einem Zeitrahmen von 2000 Jahren, von der Antike bis heute, hat er untersucht, wie Menschen in unserem christlichen Kulturraum ihre Toten bestattet haben, welche Vorstellungen mit dem Tod verbunden waren und wie auch die gesellschaftliche Stellung Einfluß hatte auf die Bestattungsform.

Für mich besonders wichtig war die Erkenntnis, dass sich die Ideen vom guten Sterben, guten Beerdigungen historisch entwickeln und im Vergleich zu unseren heutigen Vorstellungen, die ja auch historisch bedingt sind, sehr unterschieden haben. Aber eben auch unsere Vorstellungen nicht der Weisheit letzter Schluß sind.

Ganz wichtig: Die Veranstaltung findet diesmal an einem Donnerstag statt!! Der Eintritt ist frei. Kommen Sie zahlreich und bringen Sie auch Ihre Freunde mit, es ist eine einmalige Gelegenheit, diesen interessanten und wichtigen Vortrag zu hören.

Ort und Zeit: Donnerstag, den 26. September 2019 um 19:00 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg. Eintritt: ist frei. Platzreservierungen unter 0160-96662810 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Freitag, den 22.03.2019 und Samstag, den 23.03.2019

Das geflügelte Sahnehäubchen!!!

Am Freitag, den 22.März um 19.00 Uhr veranstalten wir ein Frühlingswillkommen mit Musik, Bildern und Keramik. Klängen in Farben und Formen. Ein kleines Atelierfest.

Andrea Herrmann zeigt Keramik und musiziert mit ihrem Liebsten Nils Krüger. Dieser ist feinhörender Tonknetererfinder und Gummimusikant. Selbsterfundene und gebaute Instrumente, quietschende Türen als Tonerzeugerinnen und die weibliche Stimme für wortgewaltige Gedichte.

Corinna Wittke spielt Naturtrompete und allerlei vorgefundene Instrumente, die knarrende Türschwelle mag einbezogen werden. Nicht zu vergessen ein orchestrales Tönen mit elektrischen Zahnbürsten.

Der Frühling durchbläst unsere Ohren und öffnet sie für Klänge, die wir vorher nicht Musik genannt haben. Freuen wir uns an der Vielfalt des Lebens und lassen wir unsere Sinne inspirieren und betören. Es gibt auch Kleinigkeiten für das leibliche Wohl, wir lassen uns überraschen.

Die Veranstaltung findet eine Fortsetzung am Samstag, den 23. März von 11.00 bis 16.00 Uhr. Dann können Sie noch einmal in Ruhe die Kunstwerke betrachten und es gibt eine Reihe von Kurzfilmen zu sehen.

Um 15.00 Uhr findet das Geflügelte Sahnehäubchen sein Ende mit einem Abschlussgetöse.

Ort und Zeit: Freitag, den 22. März 2019 um 19.00 Uhr und Samstag, den 23. März 2019 von 11.00 - 16.00 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg. Eintritt: jeweils 8,- €. Platzreservierungen unter 0160-96662810 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

23. Februar 2019 um 19.00 Uhr

"Ardeshir bei den Parsen in Bombay - Der junge Ausreißer aus Yazd und seine indischen Abenteuer"

Zum vierten Mal liest Schirin Zareh aus dem Tagebuch ihres Großvaters Mirza Ardeshir Zareh. Diesmal einen Text aus den Anfängen der Aufzeichnungen, so, wie ich sie vor vielen Jahren in einer Lesung kennengelernt habe. Den Großvater verschlägt es als jungen unverheirateten Mann nach Bombay. Was er dort erlebt, grenzt an ein Wunder. Mit ganz viel Glück und Dank seines gewinnenden Wesens und seines Könnens erlebt er nicht nur einen rasanten gesellschaftlichen Aufstieg, sondern auch viele Abenteuer.

Schirin Zareh ist Gesangspädagogin. Über ihren Vater hat sie das wunderbare Reisetagebuch ihres Großvaters geerbt. Dieses Tagebuch ist ein großer Schatz an menschlicher Weisheit und ein tief beeindruckender Einblick in die Vielfalt und Weisheit der persischen Kultur und der sie umgebenden Länder zur Zeit der vorletzten Jahrhundertwende.

Ich freue mich, dass Schirin Zareh ihre Lesung diesmal wieder musikalisch begleiten wird mit persischen Liedern.

Ort und Zeit: Samstag, den 23. Februar 2019 um 19:00 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg. Eintritt: 12,- €. Platzreservierungen unter 0160-96662810 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

19.Januar 2019 um 19.00 Uhr

Der Geomant Dr. Gregor Arzt wird sprechen zu dem Thema

„Perspektiven einer gemeinsamen Kultur von Engeln, Menschen und Elementarwesen“

Gregor Arzt schreibt dazu: "Engel, Elementarwesen und Verstorbene unterstützen uns nach Kräften in unserer Entwicklung. Die Wände, die uns noch von ihnen trennen, werden durchlässiger. Begegnungen finden statt. Eine gemeinsame, auch unsererseits bewusst gepflegte Lebensweise wird denkbar, gar ein Bund.
Ich werde an diesem Abend berichten, mit welchen Fragen und Wünschen in diese Richtung die geistige Welt derzeit an uns herantritt und wie wir daran üben können, dass eine gemeinsame Kultur dies- und jenseits der Schwelle gelebte Wirklichkeit werden könnte.
Als Geomant und Geistesforscher führe ich meditativ Gespräche mit Wesen der lebendigen Erde. Die Inhalte kristallisieren sich bei mir in Gedichten, die berühren. Alles, wovon ich berichte, ist durchlebt und in Gruppenarbeiten zusammen mit anderen Menschen entstanden. Als Lehrer geht es mir darum, Menschen eigene Zugänge zu eröffnen und sie zu ermuntern, gemeinsam das Gespräch mit der geistigen Welt zu suchen. Möglichkeiten für eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit mir bestehen in meinen geomantischen Arbeitskreisen und der dreijährigen Ausbildungsreihe Spirituelle Erdwissenschaften - Geomantie. Das Buch "Chakren der Erde - Spiegel der Menschheit" erscheint im Februar 2019 im Urachhaus Verlag."

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung beträgt 12.- €.

Wie immer die Bitte an Sie: melden Sie Ihre Teilnahme an. Die Platzanzahl ist begrenzt und sie erleichtern uns unsere Vorbereitungen durch Ihre Anmeldung sehr.

24. November 2018, 19.00 Uhr

Am Samstag, den 24. November 2018 organisiere ich zum ersten Mal eine Benefizveranstaltung. Die Initiatorin und erste Vorsitzende des Hilfsprojektes Sankranti e.V., Monika Ratering, hat der Veranstaltung den Titel gegeben:

VILLAGE OF HOPE - ein kleines indisches Dorf stellt seine Farmingmethode um von chemischer zu natürlicher Anbauweise (und will damit seine Unabhängigkeit zurückerlangen). Ein Vortrag über den ersten großen Schritt eines Pilotprojekts.“

Monika Ratering ist bildende Künstlerin. Sie macht wunderbare, großformatige starkfarbige Gemälde. Eigentlich müsste man sagen, machte, denn sie widmet ihre ganze Lebenskraft seit 2015 dem von ihr ins Leben gerufenen Hilfsprojekt Sankranti e.V.. Sie hatte vor einigen Jahren aus den Medien erfahren, dass indische Bauern Selbstmord begehen, weil sie ihre Schulden für genmanipuliertes Saatgut und Düngemittel nicht mehr bezahlen konnten. Diesen Menschen hilft sie mit dem von ihr initiierten Projekt.
In ihrem Vortrag wird Monika Ratering erzählen, wie Sankranti entstanden ist und wie das Leben sie – durchaus auch unsanft – in diese Aufgabe hineinkatapultiert hat.

Wenn Sie sich informieren möchten über Monika Ratering als Künstlerin, können Sie das tun unter der Adresse www.ratering-art.com. Die Webadresse des Hilfsvereins lautet www.sankranti.de.

Der Eintritt von 10.- € für diese Veranstaltung geht vollständig als Spende an das Hilfsprojekt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, weitere Beträge zu spenden. Spendenbescheinigungen zum Absetzen von der Steuer werden ausgestellt.

Meine Freundin, die Sängerin und Komponistin Anne Tusche wird diese Veranstaltung mit ihren spirituellen Liedern musikalisch begleiten. Darüber freue ich mich sehr.

Wie immer die Bitte an Sie: melden Sie Ihre Teilnahme an. Die Platzanzahl ist begrenzt und Sie erleichtern uns unsere Vorbereitungen durch Ihre Anmeldung sehr.

 

06. Oktober 2018

Am 06. Oktober 2018 unterhalte ich mich mit der Heilpraktikerin und Kinesiologin Gudrun Volke über die Frage,

wie Gefühle und Trauer das Körpergewebe beeinflussen.

Inspiriert zu diesem Thema hat mich die Aussage einer Freundin, die mit ihrem Mann eine gut gehende Krankengymnastikpraxis in Süddeutschland hat und auf die Körperarbeit mit Kindern spezialisiert ist. Ihr wurde ein Kind gebracht, das starke Probleme mit Asthma hatte. Meine Freundin fand heraus, dass das Kind den Tod eines Großelternteils nicht verarbeitet hatte. Die Trauer um den Verlust hatte sich auf die Lungen gelegt.

Fast gleichzeitig mit der Inspiration zu diesem Thema beschloss ich, ein Gesundheitsproblem anzugehen, das mich seit Jahrzehnten mehr oder weniger belastet hatte. Plötzlich war der Impuls da, zu schauen, was dahinter steckte. Ich ging auf Rat von Freunden zu Gudrun Astari Volke.

Frau Volke arbeitet als Heilpraktikerin mit Hilfe der Kinesiologie. Das erlaubt es ihr, unter Mitarbeit des Patienten auf unpersönliche Weise tief in die feinstofflichen Ebenen des Körpers und die dort vorhandenen emotionalen Belastungen hineinzuschauen. Was ich seitdem erfahre, ist ein intensiver Erkenntnis- und Heilungsprozess auf der körperlichen und auch seelischen Ebene.

Ich kann diese Erkenntnis zusammenfassen mit dem Satz: Der Mensch ist ein sehr, sehr zartes Wesen, das schon durch heftige Worte, die verletzen, Lieblosigkeit und Missachtung tief auf der Ebene des Stoffwechsels beeinflusst werden kann. Genauso beeindruckend aber ist es, wie viel dieser zarte fleischliche Körper aushält, ohne ernsthaft zu erkranken. Ein Wunder.

Diese Veranstaltung ist gedacht als ein Gespräch, in das auch Fragen und Wortbeiträge des Publikums einfließen können.

Wie immer die Bitte an Sie: melden Sie Ihre Teilnahme an. Die Platzanzahl ist begrenzt und sie erleichtern unsere Vorbereitungen durch Ihre Anmeldung.

Ort und Zeit: Samstag, den 06. Oktober 2018 um 19:00 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg. Eintritt: 8,- €. Platzreservierungen unter 0160-96662810 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

24.März 2018

Ardeshir in Kurdistan

Lesung und Gesang Schirin Zareh

 Auf seiner Mission als staatlicher Steuerbeamter beim kurdischen Volk erlebt Ardeshir Zareh im Wechsel von ruhigen und kriegerischen Zeiten die Nähe zu diesem freiheitsliebenden iranischen Volksstamm, der sich nicht unter das Joch der Zentralregierung beugen will.
Schirin Zareh liest wieder aus dem Tagebuch ihres Großvaters Mirza Ardeshir Zareh, das sie selber aus dem Persischen ins Deutsche übersetzt hat.

Ardeshir Zareh lebte von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts in einer Weltengegend, die heute den Iran und einige umliegende Länder umfasst. Er hat ein abenteuerliches und verantwortungsvolles Leben geführt im Dienste seines Landes. Er hat seiner Familie sowie der Nachwelt ein Tagebuch hinterlassen, das immer wieder ein tiefes Staunen erweckt.

Schirin Zareh wird die Lesung musikalisch begleiten mit persischen Liedern.

Ort und Zeit: Samstag, den 24. März 2018 um 19:00 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg. Eintritt: 8,- €. Platzreservierungen unter 0160-96662810 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

24. Februar 2018

„Wir wollen ein Segen für Euch sein". Zukunftskräfte der Verstorbenen aus Sicht der Geomantie und Geistesforschung.

Dr. Gregor Arzt hält einen Vortrag über seine Sichtweise von Tod und Sterben.
Dr. Arzt ist promovierter Literatur- und Musikwissenschaftler. Von 1997 – 2001 hat er eine Ausbildung in Geomantie und Radiästhesie gemacht. Seit 2002 arbeitet er hauptberuflich als Geomant. Er ist zudem ökologischer Landwirt und hat im Havellan dzusammen mit seiner Frau den Undinenhof gegründet und aufgebaut. Er hat vier Kinder.

Ort und Zeit: Samstag, den 24. Februar 2018 um 19:00 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg. Eintritt: 12,- €. Platzreservierungen unter 0160-96662810 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

14. Oktober 2017

Trauer und Verlust oder die Feier eines Lebens.

Ich unterhalte mich mit Christine Simon, Gründungsmitglied einer Lebensgemeinschaft, die Ende der 70er Jahre gegründet wurde und bis heute besteht und sehr lebendig ist. Meine Fragestellung ist, ob uns die Geborgenheit einer Gemeinschaft dabei hilft, mit den schmerzhaften Gegebenheiten des Lebens leichter umzugehen und das Leben auch dann zu feiern, wenn wir trauern.

Ort und Zeit: Samstag, den 14. Oktober 2017 um 19:00 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg. Eintritt: 8,- €.
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei Ditta Gehrmann, Tel: 0160 96 66 28 10

Corinna Wittke zeigt zeitgleich mit dieser Veranstaltung in ihrem Atelier die Ausstellung „espace de coeur – Herzwandelbilder“. Freuen Sie sich auf die wunderbaren Bilder von Corinna Wittke.
Merle Larisa Menke wird die Veranstaltung musikalisch begeiten auf ihrem Handpan.

 

11. März 2017

Ardeshir im Teheraner Kornspeicher

Am Samstag, den 11. März liest Schirin Zareh wieder aus den Tagebüchern ihres Großvaters Mirza Ardeshir Zareh.

1911, im entscheidenden Jahr der "Konstitutionellen Revolution" im Iran, wird Morgan Shuster (Autor von "The Strangling of Persia") als Finanzberater nach Teheran berufen, um die zerrütteten Staatsfinanzen zu sanieren. Dem Teheraner Kornspeicher unter Leitung von Ardeshir kommt in dieser Krisensituation eine besondere Bedeutung zu.

Es werden Bilder von Corinna Wittke zu sehen sein. In den Lesepausen improvisiert Merle Larisa Menke auf ihrem Hang.

Ort und Zeit: Samstag, den 11. März 2017 um 19:00 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg. Eintritt: 8,- €. Platzreservierungen unter 0160-96662810 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

04. Februar 2017

"Mut zum Leben"

Was uns die Überlebenden der Shoah heute lehren.

Film von Christa Spannbauer und Thomas Gonschior.
Christa Spannbauer wird im Anschluss an die Filmvorführung erzählen und auf Fragen antworten.

Dieser Dokumentarfilm zeigt Menschen, die als Jugendliche im Konzentrationslager gelebt und überlebt haben. Christa Spannbauer interviewt sie, lacht mit Ihnen. Es sind wunderbare Menschen. Der Film zeigt auch Bilder von Auschwitz, sehr poetische Bilder, die mich tief beeindruckt haben.
Mich berührt dieser Film, weil er zeigt, wie diese Überlebenden an dem Erlebten gewachsen und menschlich gereift sind. „Wer in der Hölle war, weiß, dass es zum Guten keine Alternative gibt“, sagt Yehuda Bacon. Ein starker, berührender und zarter Film.

Ort und Zeit: Samstag, den 04. Februar um 19:00 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg. Eintritt: 8,- €. Platzreservierungen unter 0160-96662810 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

November 2016

Liebe - Erfahrungen mit Tieren in einer neuen Zeit

Irene Zumkowski und Birgit Kössinger. Fotos: Dr. Ruth Irmgard Dalinghaus

Irene Zumkowski und Birgit Kössinger haben einen Bauernhof in der Eifel. Ihre Tiere dürfen eines natürlichen Todes sterben, sie kommen nicht in den Schlachthof, wenn sie keine Leistung mehr erbringen.

Irene Zumkowski und Birgit Kössinger sprechen über ihre Erfahrungen mit dem Leben und Sterben der Tiere ihres Hofes. Und über die wilden Tieren, denen sie immer wieder begegnen, weil diese ihre Nähe suchen.

Samstag, den 12.11.2016 um 19 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg.

 

September 2016

Die Kostbarkeit des Augenblicks

Margrit Irgang liest aus ihren Büchern.

Wer sich bewusst der Vergänglichkeit stellt, lernt den Augenblick zu schätzen. Dieser Morgen, dieser Vogelruf, diese Regentropfen am Fenster – alles ist wichtig, alles ist kostbar. „Immer wieder leuchtet der Augenblick auf und enthüllt blitzartig ein winziges Stück Welt; ein Zusammenhang tut sich auf, der vorher nicht bemerkt worden ist.“

Margrit Irgang ist Dichterin, Autorin und Meditationslehrerin. Seit 1984 praktiziert sie Zen, seit 1992 bei Thich Nhât Hanh. Sie veröffentlichte u. a. „Wunderbare Unvollkommenheit“, „Dieser Augenblick“, „Geh, wo kein Pfad ist, und hinterlasse eine Spur“, „Leuchtende Stille“ und „Die Kostbarkeit des Augenblicks. Was der Tod für das Leben lehrt“. Mehr unter www.margrit-irgang.de

Samstag, den 17.09.2016 um 19 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg.

 

März 2016

Die heilende Kraft der Trauer.

Podiumsgespräch mit den Trauerbegleiterinnen Dorothee Karle, Stefanie Schmiedler und Eva Vogt.

Musikalische Begleitung Anne Tusche.

Sonntag, den 13.03.2016 um 16.00 Uhr im Atelier von Corinna Wittke, Nehringstraße 29 in Berlin Charlottenburg.